Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

Querdenken Veranstaltung auf dem Stadtplatz Traunstein

Bild
  Am Samstag den 14.11.2020 fand auf dem Traunsteiner Stadtplatz wieder eine Versnstaltung der Corona-Massnahmen-Skeptiker von Querdenken-861 statt. Wie bei der letzten Veranstaltung fanden sich wieder ca. 200 - 300 Interessierte ein. Was diesmal jedoch anders war war das massive Aufgebot der Staatsmacht. Polizeiaufgebot am Stadtplatz Traunstein Waren bei den vorangegangenen Veranstaltungen 2 bis 3 Polizeibusse vor Ort, so waren diesmal Bundespolizei und Bayerische Landespolizei mit nicht weniger als 11 Polizeibussen präsent. 9 Polizeifahrzeuge befanden sich im Bereich des Stadtplatzes, ein Fahrzeug beobachtete das Geschehen am Maxplatz und ein Fahrzeug bewachte das Landratsamt auf dem Pabst Benedikt Platz.  Polizei vor der Traunsteiner Kirche am Stadtplatz In und um das mit einem Absperrband gekennzeichnete Veranstaltungsgelände auf dem Stadtplatz hatten sich die Bundespolizisten demonstrativ postiert. Zusätzlich kann man, wie immer bei solchen Anlässen, davon ausgehen dass mehrere Sp

Popup Radweg in der Ludwigstraße Traunstein

Bild
Nach ca. 4 Wochen wird am 25. September 2020 der sogenannte Popup Radweg in der Ludwigstraße wieder abgebaut. Meiner Beobachtung nach wurde der Radweg nur selten genutzt, viele Radfahrer fuhren entweder weiterhin auf der Straße zusammen mit den Autos oder benutzten wegen des Schutzes vor den Autos den Fußweg.    Eine Baustelle oder ein Radweg? Popup Radweg in der Traunsteiner Ludwigstraße   Überraschend ist dies nicht wenn man den Radweg so wie auf dem Bild zu sehen wie eine Baustelle gestaltet. Den meißten Radlern war offensichtlich entgangen dass es sich hier um einen Radweg handelt. Das extrakleine blaue Schild am Anfang des Radweges wird im Verkehrsgeschen leicht übersehen. Ausserdem war der Beginn des Radweges regelmässig von Falschparkern blockiert, was der Übersichtlichkeit auch nicht zuträglich war. Am 17.9.2020 führten Jugendliche entlang des Radweges eine Zählung durch inwieweit der Radweg genutzt wurde, das Ergebnis soll im Internet veröffentlicht werden. Einige Traunsteiner

Corona Zahlen des Landratsamtes Traunstein genauer betrachtet

Bild
Mit Beginn der sogenannten "Corona Krise" hat man beim Landratsamt Traunstein begonnen, regelmäßig aktuelle Corona Zahlen zu veröffentlichen. Screenshot Corona Fallzahlen vom Landratsamt Traunstein, hier zum Beispiel 1. Mai 2020 Auf einer übersichtlich gestalteten Seite gibt man in in kurzer Form an wie viele Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Gesundheitsamtes Traunstein bisher insgesamt aufgetreten sind, wie viele Geheilte und wie viele Verstorbene Patienten verzeichnet wurden. Man achtet in der Formulierung der aktuellen Todesmeldungen sogar auf eine genaue Formulierung, indem man nicht behauptet dass die Verstorbenen AN einer COVID-10-Infektion verstorben sind sondern teilt nur mit dass bei den Todesfällen AUCH eine COVID-19-Infektion diagnostiziert worden ist. Bei der Angabe der gesamt ermittelten Corona-Fälle weist man in den Hinweisen am Ende der Seite auf die Zählweise folgendermaßen hin: "Bestätigte Fälle: Summe aller jemals geme

Ein Reisebericht aus Taiwan in Corona-Zeiten

Bild
Ein Reisebericht eines Redakteurs einer bekannten Computerzeitschrift zeigt, wie man mit der sogenannten Corona Pandemie umgehen kann wenn man in einem Staat mit einer kompetenten Regierung lebt. Der Autor hat zusammen mit seiner Frau (sie ist Taiwanesin) vom 6. März 2020 bis 15. März 2020 eine Reise nach Taiwan unternommen und berichtet, wie man in Taiwan mit dem Problem umgeht - ganz ohne Geschäftsschliessungen und Einschränkung der Bürgerrechte. Taiwan Quelle: Wikipedia, CIA World Factbook Taiwan hat am 14.4.2020 laut Johns Hopkins University nur 393 Corona-Infizierte, Deutschland 130.000, Bayern 33.000 laut RKI. [1] Vorweg einige Infos zu Taiwan: In Taiwan leben fast doppelt so viele Einwohner (23,5 Mill.) wie in Bayern (13 Mill.) auf einer Fläche die nur halb so groß ist wie diejenige Bayerns. Hier der Link zum Reisebericht von c't Redakteur Georg Schnurer, Lesezeit ca. 5 - 7 Minuten: https://www.heise.de/ct/artikel/Ein-Reisebericht-aus-Taiwan-in-Corona-Zeiten-4

Corona - Wie solidarisch zeigen sich die Traunsteiner Ämter und Behörden?

Bild
Die sogenannte "Corona Krise" hat uns in diesen Wochen alle fest im Griff. Bundeskanzlerin Merkel sagte  in Ihrer Fernseh-Ansprache vom 18.3.2020 unter anderem: "[..]Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt. [..]" Ob die Einschätzungen der Kanzlerin richtig waren wird sich zeigen, in der Zwischenzeit wurden staatlicherseits aber Fakten geschaffen und man kann behaupten dass wir jetzt alle in einer Krise stecken. Wie aber haben sich in dieser Situation  die "staatstragenden Institutionen", also die Ämter und Behörden hier in Traunstein verhalten? Wie solidarisch haben diese sich gezeigt? Um das herauszufinden habe ich Anfang April 2020 einigen Ämtern vor Ort einen Besuch abgestattet: Am Amt für Kinder, Jugend und Familie in der Katharinenstraße werden Besucher folgendermas

Beobachtungen zum Corona Virus

Nach wochenlangem Bombardement durch die sogenannten Qualitäts - und Öffentlich Rechtlichen Medien in Sachen "Corona-Pandemie" ist es sicherlich angebracht sich anhand der Fakten einen Überblick zu verschaffen. Versuchen wir also die aktuelle Situation richtig einzuordnen. Die sogenannte "Corona-Pandemie" 2020 hat bis einschliesslich 21.3.2020 bisher 46 Tote gefordert. Quelle: Robert Koch Institut Hier zum Vergleich die Zahlen zu einigen vergangenen starken Influenzawellen in Deutschland: Grippewelle 1995 / 1996: ca. 24900 Tote Grippewelle 2009 / 2010: ca. 20600 Tote Grippewelle 2017 / 2018: ca. 25100 Tote Quelle: Deutsches Ärzteblatt Während bei den vergangenen Epidemien kein Hahn nach dem Schicksal der tausenden Toten gekräht hat sollen jetzt plötzlich Katastrophenszenarien und Ausgangsbeschränkungen nötig sein? Bei aktuell 46 Toten in einem Land mit 83 Millionen Einwohnern? Bei allem Respekt, sicherlich ist jeder Tote bedauernswert, aber gestorben